Die 6 wirklich besten Gaststätten in Graz

Lokal-Rankings: Was derzeit so durchs Netz geistert und zu den 7 besten was auch immer gekürt wird, beweist eigentlich nur, dass die jeweilige Jury imstande ist, die sieben Wirten, bei denen sie halt schon war, aufzulisten. Objektiven Kriterien aber hält eigentlich nur diese Liste Stand:

Mischung

Platz 6: Eichkatzl-Stub‘n

Von der Schickeria als „Park House für Sozialhilfeempfänger“ verunglimpft, bürgt dieses Kleinod im Stadtpark, gleich beim Paulustor, für entspannte Nachmittage, erlesenen kroatischen Slibowitz und rote Mischungen, von denen man am übernächsten Tag noch was hat. Die Eichkatzl-Stub’n-Abende in Zeiten von Europa- oder Weltmeisterschaften sind legendär.

Platz 5: Café Golf

Ganz in der Nähe der Gruabn, in der Steyrergasse 59, liegt das Café Golf. Wer nach einer Heimniederlage des Grazer Sportklub Straßenbahn dringend noch ein Bier braucht, sollte es hier einnehmen. Eines oder zehn der preiswerten Flaschenbiere an der Bar mit den eingeborenen Profitrinkern aus dem Grätzl, begleitet von der Suppe des Tages (meistens Wodka), hat schon so manchen (Fußball-)Nachmittag gerettet.

Platz 4: Geidorfstub’n

Das letzte Refugium, in dem man nicht nur die Wochenkarte – auswendig und ohne Ähhh – aufgesagt, sondern auch ein perfekt gezapftes Reininghaus bekommt, ist die Geidorfstubn in der Bergmanngasse 21. Das Gasthaus, das diese Bezeichnung tatsächlich noch verdient, ist Familienbetrieb. Der Höhepunkt des Jahres: Der Heringsschmaus am Aschermittwoch. Pflichttermin!

Platz 3: Pizzeria Contra Punto

Es gibt sie, die Pizzeria, die beweist, dass Preis und Geschmack sich nicht indirekt proportional zueinander verhalten müssen. Die Pizza des Monats im Contra Punto in der Kosakengasse 9 kann man eigentlich ung’schauter bestellen. Beim Gehen steht man allerdings vor der Entscheidung, ob man Trinkgeld gibt oder etwas in die Spendendose auf der Theke für den kurdischen Befreiungskampf wirft. Am besten man tut beides.

Platz 2: exil

Seit mehr als zehn Jahren ist das exil die Kathedrale des guten Musikgeschmacks – und der Überraschungen. Stilsicher wird mittwochs eine Hand voll Gäste mit Motörhead und Swans bespaßt und die samstägig volle Hütte bis zur Depression mit Bill Callahan beschallt. Der Umzug an den Norden des Lendplatzes hat nicht nur das Ambiente, sondern auch die Laune des Wirtes verbessert, die weiße Mischung ist die beste in Graz geblieben. Und einen Sparverein gibt’s auch.

Platz 1 geht an all die Verflossenen

Das alte Café Rosenhain, das Café Fotter, das Kommod, den Heinrichshof, den Mohrenwirt, die Körösistubn, das Seinerzeit, die Frühbar Beate, …

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s