Ohrwurm #6

Damit sich niemand mehr verhören kann. Über The Coral, Esben and the Witch, Die Sterne und Abigor.
Teil 5 einer Serie in der ROTCROWD – Stadtblatt für Selbstbestimmung in allen Lebensbereichen.

CoralSchwermut geht auch unbeschwert. Und wer das nicht glauben will, darf es sich mit The Curse of Love beweisen und entspannt die Wohnzimmercouch zum Selbstobservatorium mutierten lassen. Im Gegensatz zum bisherigen Schaffen von The Coral hat dieses Album ganz und gar nichts in der Schublade der Britpop-Beliebigkeit verloren.

EsbenOpulent und brachial presst A New World sich selbst und seine HörerInnen himmelwärts. Esben and the Witch hämmern einem mit morbider Wucht apathische Tagträume ein, mit eremitischem Scharfsinn wird man vom Gesang wund gestreichelt. Direkter hätte es nicht geraten können.

SterneWeg ist sie, die kompositorische und textliche Verspieltheit. Ohne Elan, gekünstelt und fast schon banal kommt Flucht in die Flucht daher und entbietet einen leidlich authentischen und kaum noch relevanten Aufguss besserer Jahre. Die Sterne hätten aufhören sollen.


Abigor
Leytmotif Luzifer ist eine todsündige Versuchung in sieben kohärenten Teilen. Ebenso selbstreferenziell wie selbstgerecht bieten sich Abigor der unbeirrt geneigten Black-Metal-Gemeinde dar. Die Raserei ist wieder Fleisch geworden.

 

zu Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4 und Teil 5 der Serie

Advertisements

Eine Antwort zu “Ohrwurm #6

  1. Pingback: Ohrwurm #7 | Wisiak·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s